08.12.09

Home
Taxonomie
Habitat
Bilder
Verkauf
Neotenie
Haltung
Futter
Links
Feedback
Impressum

 

Futter / Fütterung

Die Fütterung kann jederzeit erfolgen, da Andersoni tagaktive und dämmerungsaktive Jäger sind. Eine abwechslungsreiche Ernährung ist zum Erhalt der Gesundheit sehr wichtig. Eine Fütterung alle 2-3 Tage ist für adulte Tiere ausreichend.

Andersoni sind ganz besondere Jäger. Die verschiedenen Futtersorten kann man direkt in das Becken geben. Sie gehen direkt und aktiv auf die Jagd. Meist haben sie das Futter bereits erreicht bzw. gefressen, bevor es den Beckenboden erreicht. Da sie gut sehen, schießen sie, wenn sie Futter erspähen, regelrecht darauf los.

Geeignete Futterarten sind:

bullet

kleine lebende Fische (Guppys, Kardinalfische) (am besten direkt vom Züchter!)
 

bullet

gefrorene bzw. vorher aufgetaute rote und schwarze Mückenlarven als "Leckerli",
(auch weiße Mückenlarven, jedoch sinken diese nicht so schnell)
 

bullet

Bachflohkrebse
 

bullet

Insekten, Kellerasseln, Wasserasseln, Grashüpfer,
 

bullet

wasserbewohnende Wirbellose, Heimchen,
 

bullet

grätenloses Süßwasserfischfleisch
 

bullet

Süßwassergarnelen
 

bullet

"Tümpeln" ist die preiswerteste Futterbeschaffung.

Jungtiere von anderen Amphibien haben eine sehr hohen Thyroxinanteil, da sie sich kurz vor der Metamorphose befinden. Daher dürfen diese nicht verfüttert werden! Dies kann, wenn man z.B. Froschkaulquappen mit Beinen verfüttert, oder die Larven von anderen Lurchen (verstößt auch gegen das Tierschutz- und Artenschutzgesetz, ist ein genehmigungspflichtiger Tierversuch), eine Metamorphose auslösen. Dies sollte unbedingt vermieden werden.

Haftungsausschluss: Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir  jedoch keine Gewähr übernehmen. Wir haften in keinem Falle für die, durch die hier gemachten Angaben, und durch Nachahmung evtl. auftretenden Probleme oder Schäden. Dies gilt unbefristet für alle Seiten auf dieser Website. Das Risiko bei Nachahmung liegt immer bei dem Nachahmer!

Home | Taxonomie | Habitat | Bilder | Verkauf | Neotenie | Haltung | Futter | Links | Feedback | Impressum

Stand: 08.12.09